Freevis LASIK Zentren: Femto-LASIK, individuelle LASIK, phake Linsen

Share |

FreeVis Aktuell

The Best of 2012: Aktuelle Trends in der refraktiven Chirurgie

Dezember 2012

Obwohl die Femto-LASIK bzw. LASIK noch immer das am häufigsten angewendete Verfahren zur Korrektur von Fehlsichtigkeit darstellt, haben die Linsenoperationen anteilmäßig deutlich zugenommen. Dies liegt zum einen daran, dass zunehmend mehr ältere Patienten ein brillenfreies Leben genießen wollen. Zum anderen stehen heute eine Vielzahl neuer Linsenmodelle (sogenannte Premium-Linsen) und neuer Technologien zur Verfügung, die dieses Ziel Wirklichkeit werden lassen: Mit einer Operation, dem Linsenaustausch, kann die im Alter steif gewordene oder getrübte Augenlinse entfernt und durch eine Kunstlinse ersetzt werden, die jede bestehende Fehlsichtigkeit ausgleicht. Der wichtigste Trend in diesem Jahr: Der Einsatz des Femtosekunden-Laser im Rahmen dieser Operation.

Prof. Dr. Michael Knorz, Gründer der Freevis Gruppe und Leiter des FreeVis LASIK Zentrum Mannheim, zählt weltweit zu den Pionieren der Laser-Linsenchirurgie - er setzte den weltweit als ersten hierfür zugelassenen Femtosekunden-Laser 2011 erstmals in Deutschland ein, nachdem er bereits in den Jahren zuvor an der Entwicklung dieses Lasers beteiligt war. Der Femtosekunden-Laser kommt gleich in vier Schritten der Operation zum Einsatz: im Augeninneren, wo er ohne Eröffnung des Auges die Linsenkapsel auftrennt und die Linse segmentiert und an der Hornhaut, wo er Schnitte zum Einführen der Instrumente und zum Ausgleich einer Hornhautverkrümmung anlegt.

Weltweit wurden bis Ende Oktober über 50,000 Linsenoperationen mittels des Femtosekunden-Lasers durchgeführt. Mehr als 1,000 Ärzte setzen diesen Laser mittlerweile routinemäßig ein.

Auf mehreren Kongressen präsentierte Prof. Knorz die Ergebnisse seiner klinischen Studien: Die Kapsulorhexis (Eröffnung der Linsenkapsel) kann mit dem Laser deutlich stabiler und präziser präpariert werden, was für eine bessere Zentrierung und geringere Verkippung der Kunstlinse und somit zu geringen Aberrationen höherer Ordnung führt. Zudem wird durch den Einsatz des Lasers die Phakozeit (Anwendung von Ultraschall im Auge zur Zerkleinerung der Augenlinse) signifikant reduziert, so dass das Auge weniger belastet wird. Prof. Knorz ist überzeugt, dass der Einsatz des Femtosekunden-Lasers die Linsenchirurgie revolutionieren wird: "Insgesamt erreicht der Operateur bei höherer Sicherheit und Effizienz ein besseres Ergebnis".