Freevis LASIK Zentren: Femto-LASIK, individuelle LASIK, phake Linsen

Share |

FreeVis Aktuell

Experimentelle Ansätze zur Korrektur der Alterssichtigkeit

Oktober 2008

Auf dem diesjährigen Kongress der ESCRS* stellte Professor Nishi, Direktor des Nishi Eye Hospital, Osaka/Japan, ein experimentelles Verfahren vor, welches die komplexen Vorgänge bei der Akkommodation nachzuahmen versucht.

Als Akkommodation bezeichnet man Mechanismen innerhalb des Auges, die den Lichtweg im Auge so ändern, dass Gegenstände in unterschiedlicher Entfernung scharf abgebildet werden. Diese Vorgänge basieren auf der natürlichen Elastizität der Augenlinse. Mit zunehmendem Alter verliert die Augenlinse diese wichtige Eigenschaft und damit die Fähigkeit, sich automatisch auf unterschiedliche Entfernungen scharf stellen zu können. Dieser "Akkommodationsverlust" ist ein normaler Vorgang und betrifft ausnahmslos jeden Menschen - egal ob dieser normal- oder fehlsichtig war.

Wie Dr. Nishi darstellte, besteht nach Entfernung der gealterten, starren Augenlinse die Möglichkeit, den Kapselsack zu erhalten und mit einem dehnbaren Material (Silikon) zu füllen. Da die Zonulafasern und der Ziliarmuskel mit dem Kapselsack verbunden bleiben, könnte so die natürliche Akkommodation wieder hergestellt werden.

Studien dazu reichen 30 Jahre zurück und sind bisher an zwei Problemen gescheitert: Zum einen kann das injizierte Material aus der Kapselsacköffnung ins Auge entweichen und zum anderen trat immer wieder eine Trübung des Kapselsacks (Nachstar) auf.

Dr. Nishi begegnet beiden Problemen, indem er die Kapselsacköffnung mit einer verformbaren, membranartigen Linse verschließt. Da diese Linse ausserdem die Eintrübung der Kapsel verhindert, entwickelte er das Verfahren weiter und implantierte eine weitere Linse vor dem Einfüllen des Silikons in den hinteren Bereich des Kapselsacks.

Diese Verfahren ist bei weitem noch nicht ausgereift. Es demonstriert jedoch, in welche Richtung sich die refraktive Chirurgie in der Zukunft bewegen wird. Bis dahin stehen alterssichtigen Patienten vor allem Multifokallinsen zur Verfügung, die mittels mehrerer Brennpunkte den natürlichen Vorgang der Akkommodation nachahmen und im Idealfall jegliche Brille ersetzen. Auch die Monovision bietet einigen Patienten gutes Sehvermögen in der Nähe und der Ferne.

Weitere Informationen

Quelle:
A new approach to the age-old problem of restoring accommodation
http://myeurotimes.blogspot.com/

* ESCRS, European Society of Cararact and Refractive Surgery