Freevis LASIK Zentren: Femto-LASIK, individuelle LASIK, phake Linsen

Share |

FreeVis Aktuell

Augenärzte vertrauen der LASIK!

März 2010

Wenn Prof. Dr. Michael Knorz seinen Patienten eine LASIK-Operation empfiehlt oder deren Ablauf schildert, hat seine Meinung besonderes Gewicht: Prof. Knorz weiß, wovon er spricht. Er hat sich bereits 1998 selbst einer LASIK-Operation unterzogen.  Seither ist er brillen- und kontaktlinsenfrei.
Und er ist nicht allein: Wie eine Studie des VSDAR e.V.* zeigte, haben sich bereits im Jahr 2004 im Vergleich zum Bevölkerungsdurchschnitt zehnmal mehr Augenärzte einer Augenlaserkorrektur unterzogen.

Prof. Knorz, derzeit VSDAR Präsident und medizinischer Leiter des FreeVis LASIK Zentrums Universitätsklinikum Mannheim, vermutet, dass dieser Anteil aufgrund der vielen technologischen Entwicklungen der letzten Jahre inzwischen noch höher liegt. "Mit Einführung des Femtosekundenlasers, der ein berührungsfreies Schneiden der Hornhautlamelle erlaubt, haben wir hauptsächlich zwei Dinge beobachten können: Zum einen ist die Komplikationsrate der LASIK weiter gesunken, zum anderen erholt sich die Sehkraft der Patienten noch schneller."

Wird die LASIK außerdem als  wellenfront-gesteuerte Behandlung durchgeführt (iLASIK), können auch individuelle Abbildungsfehler des Patienten berücksichtigt und beim Lasern ausgeglichen werden. Prof. Knorz , der diese sogenannte iLASIK oder "individuelle LASIK" bei 95% seiner Patienten einsetzt, ist von den Ergebnissen überzeugt: "Die Vorhersagbarkeit des Verfahrens ist sehr gut - im Jahr 2008 benötigte keiner der von uns operierten Patienten nach der iLASIK eine Fernbrille." Er fuhr fort: "Seit wir die iLASIK anwenden, ist auch die Patientenzufriedenheit kontinuierlich gestiegen. 98,29% unserer Patienten sind mit dem erreichten Ergebnis zurfrieden, 97,2 % davon sind sogar sehr zufrieden. Und alle Patienten würden sich wieder einer iLASIK unterziehen."