Freevis LASIK Zentren: Femto-LASIK, individuelle LASIK, phake Linsen

Share |

FreeVis Aktuell

Individuelle LASIK im Detail: Hornhautschnitt mit dem Femtosekundenlaser

Januar 2009

Bei der individuellen LASIK oder iLASIK wird kein Mikrokeratom, sondern der computergesteuerte Femtosekunden-Laser eingesetzt.

Dazu wird zunächst ein Fixationsring auf das Auge gesetzt und anschließend ein Kontaktglas auf das Auge platziert. Über dieses Kontaktglas werden die Laserstrahlen des Femtosekundenlaser in einer vorberechneten Tiefe der Hornhaut fokussiert. Der Hornhautschnitt entsteht, indem viele tausend Laserpulse in einer Ebene aneinander gereiht werden. Über das Pperationsmikroskop und einen Monitor kann der Operateur den Fortschritt des Laserschnittes exakt mitverfolgen. Ist die vordere Hornhautlamelle komplett präpariert, wird der Fixationsring entfernt und der Hornhautdeckel mit einem feinen Instrument aufgeklappt. Das nun freiliegende Hornhautgewebe kann jetzt im nächsten Schritt mit dem Excimer Laser moduliert werden.


Vorteile des Femto-Schnittes

Mit dem Femtosekunden-Laser werden homogene, gleichmäßig dicke Hornhautlamellen mit exakt reproduzierbarem Durchmesser erzeugt. Im Vergleich: Bei Mikrokeratomen sind Schwankungen der Lamellendicke von 50 µm die Regel – der Laserschnitt mit dem Femtosekunden-Laser hingegen erzeugt eine völlig homogene Lamelle mit einer Toleranz von lediglich 5 µm.

Während ein Hornhaut-Flap nach dem Schnitt mit dem Messer nicht konstant dick, sondern in der Mitte immer dünner ist, erzeugt der Femtosekundenlaser symmetrische, an allen Stellen gleich dicke (plane) Flaps. Auch Schnittbett und der Schnittrand sind durch den Laserschnitt sauberer und präziser.

Obwohl bei der LASIK das Risiko einer Schnittkomplikation bereits sehr gering ist, kann dieses geringe Risiko durch den Einsatz eines Lasers weiter verringert werden. Mit dem Femtosekundenlaser können Schnittfehler komplett vermieden werden. Zudem sind Infektionen nach einem Laserschnitt nahezu ausgeschlossen, da keine Keime eingeschleppt werden können. Auch Epitheleinwachsungen werden praktisch nicht mehr beobachtet.


Individuelle Schnittführung

Darüber hinaus verfügt der Operateur über die Möglichkeit, die Position des Flaps und des Scharniers sowie die Dicke des Flaps individuell und an die besondere OP-Situation anzupassen. Durch den insgesamt präziser geschnittenen Flap ist das postoperative Ergebnis der LASIK besser zu berechnen und die Korrektur der Fehlsichtigkeit wird genauer.